The Butcher Social Club Amsterdam

Amsterdam ist immer geeignet, um sich selbst neu aufzuladen: Mit globalen Ideen, spannenden Bekanntschaften und ausgezeichneter Küche – wie im" The Butcher Social Club".

Die weltberühmten Hamburger, die ‚Burger’ sind in den vergangenen Jahren salonfähig geworden. Kein Gourmet spricht mehr abschätzig über diese Fast Food Ernährung. Sogar Sterneköche haben sich seiner angenommen und spezielle Rezepturen erdacht. Gleich ein ganzes "Sozialkonzept" hat sich die erfolgreiche "Entourage Group" erdacht.

In Amsterdam, direkt gegenüber der Centraal Station – sozusagen eine Fährenlänge entfernt – hat sie am Overhoeksplein im neuen Hafengebiet "The Butcher Social Club" eröffnet. In enger Gebäudekooperation mit dem "Sir Adam” Designhotel im ikonischen A’DAM Tower, einst Shell-Bürogebäude. Gerade noch rechtzeitig, denn in Amsterdam sollen nach den neuesten Anträgen und Verordnungen bald keine neuen Geschäfte oder Fastfood-Restaurants mehr eröffnet werden dürfen.

Burger knackfrisch im The Butcher Social Club.
Burger knackfrisch im The Butcher Social Club.

 

Ein Platz zum chillen, genießen! Ein Platz für Nachtschwärmer und Frühaufsteher, ein Pre-Clubbing und Afterparty-Standort mit gehobenem Fastfood. Schon wenn man hineinkommt, erkennt man sofort seinen Lieblingsplatz. In gemütlichen Clubsesseln, auf Barhockern oder bequemen Sofas. Ein Full Service Spielplatz, ein Spielzimmer mit Flipper, Fußball, Billard und Tischtennis, ein Treffpunkt mit DJs, Live-Musik und Lounge für Urbanisten und einer riesigen Glasfensterfont zum Wasser hin. Sogar gemütliche Rückzugsbuchten auf der Gallery zum Lesen oder Arbeiten gibt es – am Puls der Zeit arbeitet es sich erfahrungsgemäß deutlich leichter. An der 360-Grad-Bar ist es gar nicht immer leicht, einen Platz zu ergattern. Sie ist stets stark frequentiert, die sonnige Terrasse zur Wasserseite ist ebenfalls ein großer Anziehungspunkt.

Bloody delicios – rund um die Uhr

"The Butcher Social Club" schläft niemals! Das "bloody delicios - rund-um-die-Uhr" Konzept ist ein Renner. In der einsehbaren Küche steht Chef Angel Diaz und brutzelt die begehrten Fleischkreise. Bestellungen werden durch eine kleine Luke geäußert und stressfrei ausgeliefert. Ganztätiges Haute-Fast-Food, gemacht mit größter Handwerkskunst, sogar die fluffigen Brioche-Brötchen. Die Varianten des Frühstücks sind allesamt Wach- und Sattmacher, das "Morning Glory" Menü ist international: Pochierte Eier auf selbstgebackenem Sauerteigbrot, Pfannkuchen-Stapel, Waffeln vom belgischen Nachbarn, orientalisches Shakshuka. Die Idee, das klassische Englische Breakfast einfach komplett in einen Burger zu packen, ist getrost als genial zu bezeichnen!

Morning Glory Breakfast.
Morning Glory Breakfast.

 

In die Burger kommt nur Prime Aberdeen Angus Beef von bester Qualität, sie heißen dann "Das Schweigen der Lämmer", "The Cowboy" oder wie im Fall des köstlichen Hot Dogs "Who Let The Dogs Out". Exclusiv sind "The Butcher Black Book", Gerichte wie 'Beef Steak Pie', 'Mama's Meat Balls Sliders' und 'Beef Tacos'. Der Chicken Burger mit Jalapeños und einer geheimen BBQ-Sauce wird "The Ugly" genannt, schmeckt aber entgegen seinem Namen himmlisch und kommt einfach im Wrap auf das frech designte Papierset – denn auf Geschirr verzichtet man im The Butcher bewusst. Auf der Karte sind auch leichte vegetarische Varianten zu finden.

Das süße Happy End kann ein Rosen-Panacotta sein, einer der genialen Cocktails, Milchshakes wie der sättigende "Strawberry Cheesecake" oder ein sehr vitaminreicher Açai Berry Smoothie. Gut gekühlte Champagner sind dennoch im Angebot. Der luxuriöseste für dieses Ambiente ist mit 600 Euro pro Flasche "Perrier Jouët Belle Époque Blanc des Blancs": Es gibt ja immer etwas zu feiern. Die Biere kommen aus der ganzen Welt, in Amsterdam hausgemacht ist der "The Butcher Tea."

Gründer Yossi Eliahoo (rechts) und Co Owner Liran Wizman.
Gründer Yossi Eliahoo (rechts) und Co Owner Liran Wizman.

 

Gründer sind Yossi Eliyahoo und Liran Wizman, inspiriert von der Agentur ICRAVE in New York mit dem "All-day"-Konzept gründeten sie umgehend die "Entourage Group". Mit der Geschäftsführerin Stephanie Pearson ist sie ein unübertroffenes Hospitality-Imperium, wurde schnell bekannt für die Schaffung international anerkannter Lebensmittel- und Getränkekonzepte auf der ganzen Welt, zu dessen Portfolio u.a. auch die IZAKAYA Restaurants in Amsterdam, Hamburg, Ibiza und seit wenigen Tagen auch in München gehören. Aufgrund des Erfolges wurde der Gründer Yossi Eliyahoo von den renommierten Entrée Hospitality Awards schnell als "Hospitality Entrepreneur of the Year" ausgezeichnet:

"Ich erstelle keine Restaurants, ich schaffe Erfahrungen. Als kreativer Konzeptentwickler stelle ich mir die Orte vor, die ich entworfen habe, bevor sie tatsächlich existieren", sagt der erfolgreiche Jungunternehmer. "Ich erstelle immer Orte, die zu den Einheimischen passen, versuche aber, ihnen gleichzeitig etwas Neues anzubieten". Es sei extrem wichtig, den Markt zu kennen, so Yossi. Man könne eine Stadt und das Erbe ihrer Menschen nicht ignorieren. "Ich liebe es, etwas von ihren Wurzeln zu entwickeln, mit Aufmerksamkeit für jedes kleine Detail. Jeder Aspekt muss von derselben Sprache erfasst werden".

Who let the Dogs Out?!
Who let the Dogs Out?!

 

Plus 3

Amsterdam hat drei weitere The Butcher Dependancen, wie in der Albert-Cuyp-Straat 129, direkt an dem belebten und beliebten gleichnamigen Markt. The Butcher mit der größten "Butcher"-Burger-Bar befindet sich an der Ecke der Paleis Street 14 und der Spui Street. The Butcher in der Nine Street schließlich besticht durch etabliertes Design von "Baranowitz + Kronenberg", mit weißen Fliesen, altmodischen Illustrationen, industriellen Elementen und der hängenden Kuh im Fenster (nichts für sensible Vegetarier). Gerade ist eine großzügige Terrasse hinzugekommen, Burger und Biere, Milchshakes und Smoothies schmecken drinnen ebenso wie draußen.

"The Butcher" hat sich verpflichtet, "verdammt leckere Burger" in ganz Amsterdam, ach was, in den gesamten Niederlanden zu servieren. Wer es nicht vom eigenen Sofa hoch schafft, kann den schwarz glänzenden Food Truck "The Butcher on Wheels" bemühen.

Übrigens: Wahre "Burger" Fans kennen sicher auch das "Burger Unser", das ultimative Burger-Buch mit den betenden Händen auf dem Cover. Es ist jetzt bereits in der 8. Auflage erschienen.

The Butcher on Wheels Truck.
The Butcher on Wheels Truck.

 

Weitere Informationen:

http://the-butcher.com/ 

http://the-butcher.com/socialclub/gallery/ 

http://the-entouragegroup.com 

Fotos: Rinze Vegelien, Uta Petersen

 

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 03/11/2017

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Autor

Uta Petersen

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

KULINARIKER - Das Magazin für mehr Genuss.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.