Passage to India im Plaza Athénée

Das Plaza Athénée Paris überrascht mit einer exklusiven Woche zu Ehren der indischen Küche. Montu Saini, der Chefkoch des indischen Ministerpräsidenten Modi, zaubert Ende November gemeinsam mit Philippe Marc im Relais Plaza.

Werner Kuchler hat es wieder einmal geschafft. Der Grandseigneur der Pariser Nobelgastronomie ist mit seinem Relais immer für eine Überraschung gut. Vor Jahren organiserte der gebürtige Bayer erfolgreich bereits eine Bayerische Woche in seinem Restairant, nun folgt vom 27. November bis 1. Dezember eine exotische Reise in die lukullischen Paradiese Indiens. Kucher wird seine Gäste wie gewohnt persönlich begrüssen, und das Relais wird sein Décor im historischen Art Deco um farbenfrohe symbolische Noten der indischen Kultur ergänzen.

Montu Saini und Philippe Marc haben typische indische Gerichte wie Lamm- oder Fischcurries und erfrischende Lassies zusammengestellt. Zusätzlich wird am 29. November der Club der "Chefs des Chefs“ in den Festsäalen des Plaza Athénée eine Charity Gala organisieren. Die Teams von Montu Saini und Alain Ducasse erarbeiten gemeinsam ein prunkvolles Dinner, das durch seine HRH Sawai Padmanabh Singh, dem Maharaja von Jaipur und HRH Prinzessin Diya Kumari von Jaipur initiiert wird. Eine Auktion zu Ehren der Stftung der Prinzession krönt die Indische Woche im Plaza Athénée.

Montu Saini.
Montu Saini.

 

Montu Saini

Chefkoch Montu Saini stammt aus einem kleinen Dorf in Haryana und begann seine kullinarische Ausbildung am Institute of Hotel Management in Bengalaru. Nach einer kurzen Stippvisite bei der Oberoi Gruppe wechselte er für acht Jahre zum India Tourism Development Corporation’s Ashok Hotel in Delhi. Danach folgte er dem Ruf als Chefkoch des indischen Ministerpräsidenten. Er gewann u.a. die Auszeichnungen “Young Hotel Chef Federation of Hotel and Restaurant Associations of India" und "Master Chef from the Indian Culinary Forum (ICF)".

Heute verantwortet er ein Team von 40 Köchen in verschiedenen Departments gemäß den Anforderungen des Ministerpräsidenten, Staatsbankette bilden hier den wichtigsten Posten. Obwohl sein Arbeitstag bis zu 16 Stunden umfasst, widmet sich der Chefkoch auch dem Nachwuchs und organisert Kochkurse. Mit gerade einmal 35 Jahren ist er aktuell das jünsgte Mitglied im Club der "Chefs des Chefs“.

Alle Erlöse der Gala am 29. November sollen einem guten Zweck dienen. Die im Jahr 2013 gegründete Stiftung der Prinzessin unterstützt benachteiligte Frauen und Mädchen in Rajasthan, um deren Lebensbedingungen im Sinne einer nachhaltigen Ökonomie und gesunden Lebensumwelt zu verbessern helfen.

Info: www.dorchestercollection.com 

Fotos: Dorchester Collection

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 10/10/2017

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

KULINARIKER - Das Magazin für mehr Genuss.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.