Krabbenkutterwhisky, Bodyflying und Orgelboom

Taste - Moments: treffender hätte das exklusive Whisky Menü im Maritim München nicht bezeichnet werden können. Hoteldirektor Richard Mayer bereitet seinen Gästen mit seinem Genießerkonzept erheblich mehr als ein besonderes Geschmackserlebnis…

Diese Augenblicke sind für ihn Ausdruck der Begegnung zwischen Menschen und Produzenten, die weit über ein kulinarisches Erlebnis hinausgehen. Dabei ist das Thema Whisky naheliegend, denn die Piano Bar im Maritim Hotel gilt mit rund 150 verschiedenen Abfüllungen als ein echter Geheimtipp für Fans des "Wasser des Lebens".

Auf dem Menü stehen Speisen der Feinschmeckerküche und Whiskys von Slyrs. Der Name SLYRS hat passend zur Destillerie tatsächlich "hochgeistige" Wurzeln, denn im Jahr 779 gründeten die fünf Mönche Adalung, Hiltupalt, Kerpalt, Antonius und Otakir ein Kloster in der Gegend am Schliersee. 1220 Jahre nach der Klostergründung von SLYRS (ausgesprochen Schliers) wurde die SLYRS Single Malt Whisky Destillerie gegründet.

German Single Malt 12 Years and under

Nach 1994 unternahm Braumeister Florian Stetter mit seinen Meisterkollegen eine Studienreise nach Schottland. Es wurden überraschend viele Parallelitäten zwischen der Region Speyside und Oberbayern entdeckt. Tannenwälder, Berge, klare Seen, rauschende Flüsse und herrlich reine Luft. Dazu kam die bisweilen herausfordernde Sturheit der Schotten, die ihm sehr bayerisch anmutete. Außerdem ein schwierig auszusprechendes Idiom und ein ausgeprägter Hang zur Freistaaterei. Selbst die schottische Nationaltracht, der Kilt, kam ihm ähnlich eigentümlich vor wie die bayerische Lederhose", schmunzelt Destillateurmeister Hans Kemenater.

Zurück in Bayern wettete Florian Stetter um eine Kiste Weißbier, dass man auch in Bayern erstklassigen Whisky brennen kann – und gewann! Seitdem erfreut sich das hochprozentige Produkt immer größerer Beliebtheit und gehört inzwischen zu den Besten der Welt. Der "Best German Single Malt" für das Jahr 2017 stammt vom Schliersee. Das SLYRS Marsala Finishing überzeugte die Expertenjury der "World Whiskies Awards" und erhielt die international hochgeschätzte Auszeichnung. Den großen Erfolg komplettiert der Classic SLYRS Bavarian Single Malt, der die Kategorie "German Single Malt 12 Years and under" für sich entschied.

"Immer wenn der gereifte Whisky das erste Mal ausgegeben wird, strömen die Fans inzwischen aus allen Richtungen. Unser neuestes Experiment ist der Krabbenkutterwhisky, der in Holzfässer gefüllt im Hafen von List/Sylt von den Wellen der Nordsee in Bewegung gehalten wird und so reift. Wir sind schon sehr auf die lang ersehnten Kostproben gespannt", freut sich Hans Kemenater auf das Ergebnis. Im Maritim überzeugten nicht nur die erstklassigen Edeltropfen, sondern auch die Speisen.

Hans Kemenater.
Hans Kemenater.

 

Den Whisky-Thunfisch mit Guacamole und Wildkräutersalat begleitet ein angenehm milder und aromatischer Slyrs Single Malt Whisky Classic. Die würzige Curry-Suppe mit Whisky-Haube und Knusperbrot wird begleitet von einem Slyrs Bavarian Single Malt Whisky im Pedro-Ximénez-Fass gereift. Dieser edle Tropfen wirkt sehr harmonisch und zeigt Aromen von Pflaumen und Honig. In Whisky gebratenes Rinderfilet auf Kartoffel-Sellerie-Püree und glasiertem Gemüse wir noch verfeinert mit einem Slyrs Bavarian Whisky - Aged zwölf Jahre. Seine feinen Räuchernoten und Aromen von Bittermandel und Orangenschale begeistern ebenso wie der lange Abgang.

Das Dessert, lauwarmer Schokoladen-Whisky-Kuchen mit Vanille-Limetten-Eis und frischen Erdbeeren, wird durch einen Cream Sherry der Bodegas Tradicion begleitet. Eine wahre Gaumenfreude!

Mit der Rikscha zum Templerorden

Ideenreich gibt sich Hoteldirektor Richard Mayer auch außerhalb seines Hauses. Spannendes können die Gäste bei einer Rikscha-Tour durch das unbekannte München erfahren. Dazu gehört das alte Arbeiterviertel Gleising und der Kriechbaumhof. In dieser ehemaligen Herberge für Tagelöhnerfamilien aus dem 16. Jahrhundert befindet sich heute der Alpenverein - mitten in München. An gescheuerten Tischen auf breiten Bodendielen können die Gäste zünftiges Weißbier mit Butterbrezeln und weißer Tomatensuppe genießen.

Größte Attraktion dürfte der geheimnisumwobene Templerorden in einem prachtvollen Gebäude von 1880 sein. 1118 wurde der Ritterorden gegründet. Es gibt Geschichten von blutigen Verfolgungen, von Menschen die in Särgen schlafen und von der Nächstenliebe zu hören. In unmittelbarer Nachbarschaft befindet sich das Caffé Fausto im ehemaligen Walzenboden der Kraemer'schen Kunstmühle im Süden Münchens am Auer Mühlbach. Hier gibt es eine Kaffeeschule und täglich wird der Rohkaffee frisch geröstet.

"Für die Herstellung von Spezialitätenkaffees werden nur von Hand gepflückte und ausgewählte Rohkaffees von bestimmten Bauern oder Genossenschaften verwendet. Neben der Art der Röstung entscheidet die Herkunft des Rohkaffees über den Geschmack. Generell lässt sich sagen, dass Arabicas aus Süd- und Mittelamerika eine würzige und nussige Note haben, Bohnen aus Afrika meist eine ausgeprägtere Fruchtnote besitzen und asiatische Kaffees erdige und schokoladige Noten beitragen.

Auf Rikscha-Tour...
Auf Rikscha-Tour...

 

Aber selbst innerhalb der Länder und innerhalb der Anbaugebiete gibt es deutliche Unterschiede im Geschmack. Die Kunst des ist es dann, aus diesen verschiedenen Provenienzen einen optimalen Kaffee zusammen zu stellen," sagt Röstmeister Harald Faust. Eine Probiertour über den Viktualienmarkt bedeutet einen internationalen Delikatessengenuss. Der Viktualienmarkt stellt das kulinarische Zentrum Münchens dar. Auf 22.000 Quadratmetern findet sich hier von frischem Obst und Gemüse, ausgefallenen Käsesorten und exotischen Gewürzen jegliche Leckerei. Bäcker, Metzger, Fischhändler, Feinkostläden, Blumenstände und Biergärten lassen den Markt seit mehr als 200 Jahren zum herausragenden Wahrzeichen Münchens werden. Neben historischen und aktuellen Hintergrundinformationen gibt es herzhafte Wurstspezialitäten, mediterrane Antipasti, Kostproben aus dem Reich der sauren Produkte, exotisches Obst und köstliche Käsevariationen.

Fliegen ist schön...

Richtige leibhaftige Höhenflüge kann ein Besuch in der Jochen Schweizer Arena bescheren. Schon beim Anblick des 30 Meter hohen Bodyflying-Glastunnels im Flug-Rotor fängt das Herz an zu pochen und die Hände werden feucht. Das ist Adrenalin pur! Mit seinem homogenen, wirbelfreien Luftstrom mit bis zu 285 Kilometern in der Stunde gehört er zu den modernsten, vertikalen Windkanälen der Welt und bietet einzigartige Freifallerfahrung, wie bei einem Fallschirmsprung aus 4.000 Metern Höhe. Die simulierte Fluggeschwindigkeit ist je nach Gewicht und Erfahrungslevel des Fliegers stufenlos einstellbar. Experten üben hier zum Beispiel Salti oder Formationssprünge.

Ein erster Besuch beschert ein ganz besonderes Erlebnis für die Sinne. Jede Handbewegung, Kopfneigung oder das Anwinkeln der Beine wirkt sich durch den starken Luftstrom unmittelbar auf die Flugeigenschaften aus. Das nur 120 Sekunden lange Experiment endet meist mit einem Tanz zwischen Gast und Trainer, wo sich beide gut eingehakt in spiralförmigen Bewegungen sehr schnell nach oben schrauben. Eine unglaubliche Körpererfahrung!

Orgel-Hörprobe...
Orgel-Hörprobe...

 

Ebenfalls Erstaunliches lockt am Abend. Kurz vor den Toren Münchens lohnt ein Besuch des Kultur- und Orgelzentrums Altes Schloss Valley. In Eigeninitiative und mit großem Engagement ist die Zollingerhalle in dem Anwesen renoviert worden. Mit seinen fast 60 einzigartigen historischen Orgeln gilt der Ort auch als "Akustikwunder". Sixtus Lampl, Orgeldenkmalpfleger, Kunsthistoriker und Initiator des Kultur und Orgelzentrums begeistert mit "Hörproben". Flink wie ein Wiesel eilt er von Spieltisch zu Spieltisch und demonstriert, wie unterschiedlich ein Musikstück zum Beispiel auf einer Barockorgel oder einem Instrument der Romantik klingen kann. in diesem einzigartigen Ambiente zwischen zahlreichen historischen Orgeln bedeutet ein Dinner ein weiteres, sehr außergewöhnliches Erlebnis.

Weitere Informationen unter:

Maritim München, www.maritim.de 

Bodyflying, www.jochen-schweizer-arena.de 

Viktualienmarkt Probiertour, www.stadtvogel.de 

Kultur- und Orgelzentrum Altes Schloß Valley, www.lampl-orgelzentrum.com 

Rikscha München, www.rikscha-muc.org 

Fotos: Carola Faber

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 29/09/2017

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Autor

Carola Faber

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

KULINARIKER - Das Magazin für mehr Genuss.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.